· 

Wir sind "losgefahren"

Nun haben wir schweren Herzens "unseren" Vegoritis-See bei Arnissa verlassen. Wir hatten uns schon daran gewöhnt, dass jeden Morgen der Fischer mit dem Boot rausfuhr, die Netze einholte und dabei von einem hungrigen Pelikan begleitet wurde... oder daran, dass der freundliche Café-Besitzer jeden Abend mit seinem jungen, sehr ungezogenen Hund spazieren kam und "Jassou Jossa" rief... oder daran, immer nach dem Abendessen zum Spielplatz zu gehen und 20 gelangweilte Mütter und ihre rumtobenden Kinder zu beobachten... Auch hatten wir uns an Giorgo gewöhnt, ein Plantagenbesitzer, der jeden Tag zum Schwimmen kam und uns ca. 50kg Pfirsiche, Äpfel und Birnen geschenkt hat.

Nunja, gerade eben sind wir an den Meteora-Klöstern vorbeigekommen und suchen nun ein ruhiges und hoffentlich kühleres Plätzchen in den Bergen... Kali Nichta!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Mitfahrer sagen:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Art und Weise wie ihr die Tour organisiert und durchgeführt habt, ist Anlaß für mich die Tour weiterzuempfehlen und auch eine künftige Tour mit euch ins Auge zu fassen."

Otto mit Ingrid im Wohnwagen-Gespann