· 

Amtoudi: eine Oase mitten in der Steinwüste

Nachdem wir ja die Speicherburg schon erkundet hatten, ging es am nächsten Tag in die Schlucht. Eine Wanderung von ca. 8km in Marokkos "Grand Canyon". Wo die Felswände immer höher werden und die Palmen und Gärten darunter voll mit Vogelgezwitscher sind, sind die Quellen nicht mehr weit. Das Wasser hat im Lauf der Zeit vielerlei Becken und Kanäle in den Stein gegraben, die das so wichtige Nass bergen und weiterleiten. Es ist herrlich nach so viel karger Landschaft mal wieder so üppiges Grün und fließendes Wasser zu sehen! Wir hatten auf unsere Wanderung einen Esel mitgenommen, der eigentlich den ein oder anderen Fußlahmen unterstützen sollte, sich dann aber v.a. für die Kinder ein großer Spaß war.

Nach der Wanderung sind wir dann gemeinsam in dem Familien-Restaurant im Ort eingekehrt und haben uns Lamm-Tajine schmecken lassen. Die Vorspeisen-Suppe, eine traditionelle Harira, wurde wie in vielen Familien zum Frühstück oder Fastenbrechen üblich mit Datteln serviert. Ein toller Tag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Mitfahrer sagen:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Art und Weise wie ihr die Tour organisiert und durchgeführt habt, ist Anlaß für mich die Tour weiterzuempfehlen und auch eine künftige Tour mit euch ins Auge zu fassen."

Otto mit Ingrid im Wohnwagen-Gespann