· 

Durch das Ziztal zur Oase Meski

Aus den Sanddünen rein in das schönste Tal Marokkos.

In Meski war einiges los: Erst aßen wir bei Momos Mutter eine leckere Tajine, anschließend unterhielt uns Moulud in Momos "Räuberhöhle" mit seiner Musik. Es war ein sehr lustiger Abend; sogar mit Tanzeinlage.

Am zweiten Tag in Meski führte Momo die Gruppe zur alten, verfallenen Stadt Meski quer durch die Oase, vorbei an den Waschfrauen. Und natürlich wieder in seine "Räuberhöhle" zu Tee und wohl ziemlich erfolgreichen Geschäftsverhandlungen.

Danach hieß es entspannen und auf Thomas Friedrich warten. Dieser erzählte uns am Nachmittag von seiner Sicht auf Marokko aus der Perspektive eines Einwanderers.

 

Ein letztes Mal übernachten wir unter Palmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Mitfahrer sagen:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans