· 

Zu Besuch bei Hassan und seiner Familie

Der Besuch eines Dorfes am Rande von Nirgendwo ist immer ein ganz besonderes Highlight jeder Tour. Endlich kann man mal so richtig auf Tuchfühlung mit den Leuten hier gehen, man sieht wie sie wohnen, leben, kochen, arbeiten oder zur Schule gehen - kein Touriprogramm, sondern ALLES ECHT!

Und so ist auch jeder Besuch immer wieder anders. Dieses Mal wollten gerne wieder ein paar Frauen ein Henna-Tattoo aufgemalt bekommen und die Henna-Künstlerin des Dorfes, Fatima, konnte zeigen, was sie kann. Diese außergewöhnliche Autodidaktin hat mit unglaublichem Geschick und viel Phantasie sechs Hände binnen kürzester Zeit verschönert. Diese Bemalung bleibt den Frauen nun ca. 2-3 Wochen erhalten. Die Erinnerung an die schöne Atmosphäre nur unter Frauen vielleicht ein Leben lang...

Gekocht wurde für uns natürlich auch wieder, aber da sagen Bilder mehr als 1000 Worte.. :

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke (Sonntag, 13 Januar 2019 19:44)

    Liebe Eva,
    mit großer Freude lese ich den Blog. Das Henna-Tattoo von Fatima mit der herzlichen Atmosphäre im Haus ihrer Mutter war schon ein ganz spezielles Erlebnis. Gute Idee von Henna-H.... :) (H...., falls du es ließt, Danke)
    Liebe Grüße

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans