· 

Der Begrüßungstag in Spanien - die Marokkotour beginnt

Nun hab ich schon fast alle Schäfchen beisammen, ein Paar wartet schon auf uns in Markko, da sie mit der Fähre von Genua angereist sind. Es ist hier in Tarifa dieses Mal herrlich warm - so habe ich es im Frühjahr nie erlebt. Auch meine Anreise hat wie am Schnürchen geklappt, allerdings bin ich sprachlich noch ziemlich verwirrt. Gerade noch griechisch geholpert, muss ich jetzt spanisch sprechen, nachher französisch und meine paar Brocken marokkanisch... Die Spanier gucken ziemlich irritiert, wenn ich reinkomme und laut Yassas sage oder gar statt "Si" "Nä" (was das griechische Wort für ja ist...), naja wird schon.

Die Gruppe jedenfalls ist sehr nett und hat sich bereits gut miteinander bekannt gemacht. Die Vorbesprechung der Überfahrt und Einreise hat die ein oder andere Mitfahrerin nervös gemacht, aber es ist alles halb so wild! Heute geht es rüber: Marokko wir kommen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans