Neuigkeiten-Blog

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite!

Abonnieren Sie den Maroc Caravan - NeuigkeitenBLOG! Einfach auf das nebenstehnde Symbol klicken und sich über neue Einträge informieren lassen!

Do

12

Okt

2017

Wieder "allein" :) oder "Nach der Tour ist vor der Tour..."

mehr lesen 4 Kommentare

Di

10

Okt

2017

Best of Peloponnes 2017

Ein paar Schnappschüsse und Eindrücke am Ende der Reise.

 

Wer hat eigentlich den Blog so verfolgt? Vielleicht schreibt ihr kurz: ICH! :)

 

Auf nächstes Jahr.

mehr lesen 4 Kommentare

Mo

09

Okt

2017

20. und 21. Etappe: Noch einmal Strand und dann schon Abschiedsessen

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

07

Okt

2017

19. Etappe: Ab in die wilde Lousios-Schlucht

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

06

Okt

2017

18. Etappe: zum Apollon-Tempel von Vassai

 

Heute war Markt in Andritsena und anschließend gab es ein sehr lustiges Moussaka-Essen...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

06

Okt

2017

16. und 17. Etappe: Nach Pylos und Alt-Messini

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Okt

2017

14. und 15. Etappe: Durch zwei Höhlen nach Agios Nikolaos

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

30

Sep

2017

13. Etappe: Von Gythion durch die Mani zum Kap Tenairo

 

„...so, das ist nun das Ende Griechenlands... das hatte man sich anders vorgestellt ;)“

 

 

 

Mit dem Auto ging es heute durch die sehr spezielle „Innere Mani“. So wird das untere Ende des „mittleren Fingers“ der Peloponnes genannt. Hier haben sich die Menschen vor Jahrhunderten aus den vielen vielen Steinen Wohntürme gebaut, die nicht nur die Nachbarssippe vom Plündern abhielt, sondern die Mani - als einzige Region in Griechenland – vor türkischer Besatzung schützte. Das Leben hier muss schon immer hart gewesen sein, kein Wunder, dass sich ein besonderes Völkchen herausbildete, das zum Teil von Piraterie lebte. Noch heute bekommen Nord-Griechen angeblich einen kleinen Schauer, wenn man erzählt, man fahre in die Mani...

 

Wir sind heil geblieben, obwohl wir dann auch noch zu Fuß bis ans Ende des Fingers – zum Kap Tenairo – gewandert sind, wo der Eingang zur Unterwelt, zum Hades gelegen haben soll. Wir trafen dort nur den wirklich romantisch gelegenen Leuchtturm an und schauten im Windschatten und bei aufklarendem Himmel ein wenig den Schiffen auf der Wasserstraße zu. Der Abennd war ruhig, der Morgen hingegen begann – verzeiht das Wortspiel – mit einem Knaller! Sicher fünf Jäger hatten um uns herum zum Sonnenaufgang ihr Tagwerk begonnen...

 

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

29

Sep

2017

11. Etappe: Das Meer hat uns wieder - Gythion

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Sep

2017

Wer brav war, kommt ins Paradies!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

26

Sep

2017

Der Besuch beim Schäfer Ilias

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

25

Sep

2017

Aufi gehts!

mehr lesen 1 Kommentare

So

24

Sep

2017

9. und 10. Etappe: Wir sind in den Bergen!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

23

Sep

2017

8. Etappe: Monemvasia - Elafonissos

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

22

Sep

2017

7. Etappe: Plaka - Monemvasia

mehr lesen 0 Kommentare

Do

21

Sep

2017

6. Etappe: Nafplion - Plaka

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

20

Sep

2017

Blog abonnieren mit dem RSS-Feed

Nun kann man den Maroc Caravan-BLOG auch einfach via RSS-Feed abonnieren und ist jederzeit auf dem Laufenden! Dazu einfach auf das RSS-Feed-Symbol klicken oder hier. Die gängigen Browser installieren dann ein "Dynamisches Lesezeichen", in dem man schnell sehen kann, ob es auf der Seite etwas Neues gibt. Viel Spaß beim Lesen.

0 Kommentare

Mi

20

Sep

2017

5. Etappe: Methana - Naflion

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Sep

2017

4. Etappe: Methana, die Vulkanhalbinsel

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

18

Sep

2017

3. Etappe: Übernachtung mit Ausblick

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

16

Sep

2017

Echte zweite Etappe: Diakofto zum Doxa See

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Sep

2017

Zweite Etappe per Bahn und per Pedes: Die Vouraikos Schlucht!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

14

Sep

2017

Nachtrag erster Abend: Rezepte!

 

Auf allgemeinen Wunsch kommen hier noch zwei Rezepte als Nachtrag:

 

Christians Moussaka-Eintopf:

40 ml Olivenöl erhitzen und zwei mittelgroße Zwiebeln darin lange andünsten. In Würfel geschnittene Auberginen (1kg) und weitere 150ml Öl dazu geben. 20 Min. bei großer Hitze und unter gelegentlichem Rühren dünsten. Ebenso klein gewürfelte Kartoffeln (1kg) und 500g gewürfelte Tomaten dazu geben. KEIN WASSER! Wenn es zu trocken wird, ist Öl die Devise. Dann Salz nach Geschmack dazugeben. Alles zusammen köcheln lassen, bist die Kartoffeln gar sind. Wer Lust hat: Das Ganze kann noch mit Oregano oder Zimt verfeiert werden.

 

Tiro-Salata (Feta-Creme, wörtlich übersetzt: Käsesalat):

Man nehme ca. 500g Fetakäse, 2-5 Zehen gehackten Knoblauch, etwas Salz und so viel Olivenöl (viel!), dass sich beim Zerdrücken mit der Gabel eine schöne pastige Konsistenz ergibt (alternativ mit dem Mixstab arbeiten). Fertig.

 

Kalo Orexi! (Guten Appetit)

 

0 Kommentare

Do

14

Sep

2017

Erste Etappe: Ancona-Patras-Diakofto

mehr lesen 0 Kommentare

Di

12

Sep

2017

Wir sind wieder "unten"!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Sep

2017

Eine abenteuerliche "Wohnmobil-Wanderung"

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

06

Sep

2017

Wir sind "losgefahren"

Nun haben wir schweren Herzens "unseren" Vegoritis-See bei Arnissa verlassen. Wir hatten uns schon daran gewöhnt, dass jeden Morgen der Fischer mit dem Boot rausfuhr, die Netze einholte und dabei von einem hungrigen Pelikan begleitet wurde... oder daran, dass der freundliche Café-Besitzer jeden Abend mit seinem jungen, sehr ungezogenen Hund spazieren kam und "Jassou Jossa" rief... oder daran, immer nach dem Abendessen zum Spielplatz zu gehen und 20 gelangweilte Mütter und ihre rumtobenden Kinder zu beobachten... Auch hatten wir uns an Giorgo gewöhnt, ein Plantagenbesitzer, der jeden Tag zum Schwimmen kam und uns ca. 50kg Pfirsiche, Äpfel und Birnen geschenkt hat.

Nunja, gerade eben sind wir an den Meteora-Klöstern vorbeigekommen und suchen nun ein ruhiges und hoffentlich kühleres Plätzchen in den Bergen... Kali Nichta!

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

04

Sep

2017

Peloponnestour 2017

Nun sind wir seit einigen Tagen in Griechenland, nachdem wir quer durch den ganzen Balkan gereist sind und uns dabei nicht nur in Rumänien umgetan haben, sondern noch viele andere spannende Länder (wieder)-entdeckt haben: Fantastische Fahrt!

Nun bereiten wir alles für die in gut einer Woche startende Peloponnes-Tour. Wir freuen uns sehr auf unsrere kleine Gruppe und darauf mal wieder Moussaka in der Strandtaverne, Souvlaki im idyllischen Hafen von Agios Nikolaos oder Lamm aus em Ofen im tollen Berghotel mitten im Taygtosgebirge zu essen. Auch die vielen Wanderungen und die Begegnungen mit bekannten Gesichtern steigern unsere Vorfreude!

Wir wollen die Tour mit Bildern und Berichten in diesem Blog begleiten und laden Sie dazu ein, ein wenig mitzukommen :) Bis bald in Diakofto, unserem Treffpunkt.

mehr lesen 5 Kommentare

Fr

21

Jul

2017

Baltikumtour 2017: Riga - Berg der Kreuze und Klaipeda

Von Haapsalu aus ging es entlang der Küste wieder nach Lettland - und zwar in die Hauptstadt Riga. Dort trafen wir unsere Stadtführerin Inguna wieder und erlebten die Altstadt und das Jugendstilviertel - garniert mit vielen Geschichten und Anekdoten.

Am nächsten Tag schlenderten alle durch die riesigen Markthallen von Riga (ehemalige Zeppelin-Hallen) und nachdem wir uns alle Appetit geholt hatten beim Anblick der Fischhalle oder des Bauern-Gemüsemarktes fand jeder in einem typisch lettischen Lokal etwas leckeres!

Der Berg der Kreuze - ein Symbol für den ruhigen Widerstand der Balten gegen sowjetische Besatzung - war wieder sehr eindrücklich. Der Stellplatz direkt am "Kreuz-Hügel" ermöglichte jedem einen einsamen Spaziergang in der unvergleichlichen Abendstimmung durch die vielen aufgestellten Kreuze.

Hier an der Bernsteinküste in Lituaen werden wir morgen beim Grillabend Abschied feiern - EINE TOLLE TOUR!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

12

Jul

2017

Baltikum-Tour 2017: Lettland und Estland

Durch beschauliche Landschaft - überall ist es so unglaublich idyllisch! - ging es nach Lettland, genauer nach Aglona. Die dortige Wallfahrtsbasilika beherbergt eine wundertätige Marienstatue und zum Abendessen auf dem familiengeführten Campingplatz gab es "heiliges" Wasser aus der Quelle nahe der Basilika zu trinken. Das war der Gruppe nicht genug, sie verlangte es nach Bier - da musste der Schwiegersohn erst einmal mit dem Auto zum nächsten Mini-Markt düsen...

In Estland wurde die Idylle dann perfekt: Überall blühende Wiesen zwischen sonnigen Kornfeldern, Pferde grasen gemütlich, die Wälder sind verwunschen und undurchdringlich und Störche nisten auf jedem geeigneten Mast. Die Städte Tartu und Tallinn sowie jetzt Haapsalu sind in Feierlaune. In Tartu war Stadtfest mit Trachtentänzen, estnischem Essen und natürlich Musik und Gesang. In Tallinn sind "maritime Tage" und die ohnehin interessante Skyline wird durch vielerlei Schiffe noch sehenswerter. In dem kleinen Haapsalu findet gerade die größte Autoshow des Baltikums statt: es sind hier hunderte amerikanischer Oldtimer zu sehen, die mit ihren passenden Fahrern und Beifahrern buchstäblich  die Reifen zum Qualmen bringen!

0 Kommentare

So

09

Jul

2017

Baltikum-Tour 2017: Polen und Litauen

Die diesjährige Tour ins Baltikum ist in vollem Gange und macht wieder viel Spaß! In Polen durften wir Danzig, den Oberländischen Kanal mit seinen Rollbergen und die Masurische Seenplatte bewundern. Dann ging es über die Inselburg und die Stadt Trakai, wo einige der letzten Karäer leben, zur heutigen Hauptstadt Litauens, Vilnius. Die Stadtführerin Egle hat einen typisch litauischen Namen, der von der lange währenden heidnischen Periode der Balten und deren Liebe zur Natur zeugt - übersetzt bedeutet ihr Name "Tanne". Litauen strebt mit allen Fühlern nach West-Europa, das ist überall eindeutig.

0 Kommentare

Mo

26

Jun

2017

Sommertreffen war voller Erfolg

Das diesjährige Sommertreffen vom 22.-25. Juni hat viel Spaß gemacht: Bei den Wanderungen durch die Rhön, den gemeinsamen Hüttenbesuchen und den hervorragenden Abendessen sind viele neue Reisebekannschaften entstanden. Die Bild-Vorträge zu unseren Reisen haben zu etlichen zukünftigen Reiseabenteuern angesteckt! Wir danken allen Teilnehmern für das rundum gelungene Wochenende und die vielen netten Gespräche. Auch dem Gasthof Roth gilt unser Dank für beste Bewirtung und die tolle Aussicht vom hauseigenen Stellplatz.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

08

Jun

2017

Sommertreffen Count-Down

Es sind noch Plätze frei!

Auch die Wohnmobilzeitschrift Promobil macht auf das Sommertreffen in der Rhön vom 22.-25.6. aufmerksam. Bald ist es soweit, Maroc Caravan bereitet alles für Sie vor.

0 Kommentare

Mi

17

Mai

2017

Marokko-Saison endet - Sommertreffen-Countdown beginnt

Die Maitour endet in einer guten Woche mit der Überfahrt nach Spanien. Auch wir werden mit übersetzten und damit die Frühjahrssaison in Marokko beenden. In verschiedenen Touren (48 Tage im Winter, 30 Tage im April und 23 Tage im Mai) haben wir Marokko wieder einmal neu entdecken dürfen und unsere bewährte Route vielen begeisterten Mitfahrern zeigen dürfen.

Nun ist es nur noch ein guter Monat bis unser Sommertreffen in der Rhön stattfinden wird (22.-25.6) - viele neue Interessenten und ehemalige Mitfahrer sind schon angemeldet und wir freuen uns auf ein Kennenlernen bzw. Wiedersehen! Schon zwei Tage nach dem Treffen geht es dann mit einer netten Gruppe ins Baltikum...

0 Kommentare

Mi

17

Mai

2017

Neue Gästebucheinträge!

In unserem virtuellen Gästebuch finden Sie die neuesten Einträge zur Aprilour 2017. Viel Spaß beim Durchstöbern.

0 Kommentare

Di

25

Apr

2017

Marokkanisches Frühstück

Ein Frühstücksbuffet im Berberzelt und das direkt vor Sahara-Dünen: das kann nur am Erg Chebbi sein! Heute Morgen gab es neben Oliven, Olivenöl und Brot auch Kuchen, Pfannkuchen, Käse und Wurst. Alle werden satt und zufrieden bei dieser Art des marokkanischen Frühstücks. Eine vorbeiziehende Kamelherde im Hintergrund machte das Erlebnis perfekt!

2 Kommentare

Di

11

Apr

2017

Sommertreffen 2017 in der Rhön

22. - 25. Juni 2017

 

Von Marokko wird es für uns in diesem Jahr direkt in die Rhön zum Sommertreffen gehen. Wir freuen uns schon jetzt darauf alte und neue Gesichter zu treffen.

Lernen Sie Maroc Caravan kennen! Wie in den letzten Jahren können sich ehemalige Mitfahrer und neue Reiselustige über vergangene und zukünftige Reiseabenteuer austauschen. Auf dem Programm stehen neben dem Austausch mit der Reiseleitung Vorträge über Marokko, Griechenland und das Baltikum mit zahlreichen tollen Bildern und allen Infos. Außerdem wird es eine Wanderung auf den Kreuzberg mit Einkehr im "Kloster Kreuzberg" sowie ein gemeinsames Abendessen am Buffet geben. Programm und Anmeldung hier.

(Anmeldeschluss ist der 20. Mai 2017).

0 Kommentare

Sa

08

Apr

2017

Neue Touren in die Balkan-Region

Maroc Caravan steuert neue Ziele an und bietet im Spätsommer Touren durch Rumänien (25.07.-14.08.; 2180,- €), Bulgarien (14.08.-29.08.; 1680,- €) und Mazedonien-Albanien (29.08.-12.09.; 1580,- €) an. Bereisen Sie diese ursprüngliche und wild-romantische Region und lernen Sie Land und Leute mit Maroc Caravan wirklich kennen. Die Länder bieten neben spannender Geschichte, unbeschreiblich schöner Natur, UNESCO-Weltkulturerbestätten und freundlichen Menschen noch viele unentdeckte Ecken und sind doch absolut Womo-tauglich.

0 Kommentare

Sa

08

Apr

2017

Wie sicher ist Marokko?

Da es in der letzten Zeit in ganz Europa zu Ereignissen gekommen ist, die die Menschen verunsichern, möchte ich gerne folgendes erklären:

 

Marokko hat mit seinen europaorientierten, gastfreundlichen Einwohnern und als Reiseland nichts, aber rein gar nichts mit den Vorkommnissen zu tun. Dass Menschen unter dem Deckmantel einer Religion - in diesem Fall dem Islam - andere Menschen bedrohen, einschüchtern, verletzen und ermorden bringt viele Muslime genauso auf wie mich. Wenn Verdächtige oder Täter aus Marokko stammen, hat das noch nichts über das Land zu sagen! In Deutschland wurden von deutschen Terroristen neun Menschen mit Migrationshintergrund getötet ("NSU-Morde"), deswegen behauptet doch niemand, Deutsche seien ausländerfeindlich und gewaltbereit!?!

Ich möchte und würde nie eine bestehende Gefahr herunterspielen, aber vor Menschenansammlungen sollte man sich in München vermutlich ebenso fernhalten wie in Marrakesch - oder auch nicht (die Gefahr bei einem Autounfall zu sterben ist viel höher und sogar die Wahrscheinlichkeit an einer Pilzvergiftung zu sterben ist deutlich höher, als Opfer eines Anschlags zu werden).

Die Bewohner sowie die Führung des Landes haben wir stets als äußerst "touristenfreundlich" kennen gelernt; das Land lebt zum Großteil vom Tourismus und wird alles daran setzen, terroristische Gefahren aus Marokko fernzuhalten. Marokko ist keinesfalls gleichzusetzen mit Algerien, Syrien, Tunesien... Die politischen Verhältnisse in Marokko sind stabil, es gibt enorm viele Touristen im Land - ob mit Jeep, Rucksack oder Wohnmobil, die touristische Infrastruktur ist sehr gut ausgebaut und das Land in vielen Teilen weit entwickelt.

Und "Willkommenskultur" ist in Marokko nicht nur eine leere Worthülse, sondern täglich gelebte Realität!

Bitte beachten Sie auch diesen Link im Sahara-Forum zu dem Thema.

Sollten Sie Interesse an unseren Reisen und Fragen oder Redebedarf zu diesem Thema haben, rufen Sie gerne an oder schreiben eine Nachricht.

0 Kommentare

Mi

22

Mär

2017

Marokko schafft Plastiktüten ab

Waren wir erstaunt als wir Mitte Dezember nach nur 7 Monaten Abwesenheit wieder nach Marokko kamen. Gab es im Frühjahr 2016 noch Quadrtakilometer große Plastiktütenfelder rund um die Märkte, ist jetzt dort alles sauber.

Ein Gesetz hat die Plastiktüten aus Marokko verbannt. Und die Marokkaner setzen dies tatsächlich um.

Ausnahmen sind gestattet, beispielsweise beim Fischhändler.

0 Kommentare

Unsere Mitfahrer sagen:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Art und Weise wie ihr die Tour organisiert und durchgeführt habt, ist Anlaß für mich die Tour weiterzuempfehlen und auch eine künftige Tour mit euch ins Auge zu fassen."

Otto mit Ingrid im Wohnwagen-Gespann