· 

Ein ereignisreicher Tag in den Bergen bei Schäfer.. Kostas!

Nach kurzer aber spektakulärer Fahrt durch ursprüngliche Bergdörfer und den Besuch des Wochenmarktes in Sparta sind alle auf dem schönsten Bergstellplatz der Peloponnes angekommen. Auf 1000m Höhe mit unvergleichlichem Blick auf den höchsten Berg der Halbinsel. Der Platz liegt inmitten von Kastanien- und Walnussplantagen und die Ernte war in vollem Gange...

Später sind wir zum Haus eines befreundeten Schäfers spaziert, doch auch Schäfer setzen sich einmal zur Ruhe. Statt wie in den vergangenen Jahren von Ilias und seiner Frau Diamando wurden wir auf das herzlichste von Ilias' jüngerem Cousin Kostas und dessen Frau empfangen. Es wurde ohne Ende aufgetischt, hauseigener Feta, Brot, Tomaten, Nüsse, gebratenes Schweinefleisch und Patates... natürlich alles mit hausgebranntem Tsipero (Trester) abgerundet... es war ein "köstlicher" Nachmittag! Es wurde auch noch kiloweise Ziegenkäse gekauft...

Als wir quasi ausgehungert zum Hotel-Restaurant zurück kamen, gab es zum Glück Abendessen.. :) Teigtaschen gefüllt mit Ziegenfeta und "Chorta" (übersetzt tatsächlich "Grünzeug": alles was man an essbaren Kräutern und Gewächsen in der freien Natur findet!!), geschmortes Lamm mit Backkartoffeln und zum Nachtisch Walnusskuchen. Das grenzte schon fast an Völlerei.

Heute soll es noch einmal zu Fuß ins Nachbartal gehen, in ein kleines meist völlig verlassenes Dörfchen, wo Feigen, Trauben und Nüsse von den vollen Zweigen direkt in den Mund wachsen... Heute Abend gibt es Wildschwein!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans