· 

Die Königsstädte im Norden

Nachdem wir viel Zeit in wunderschöner Natur verbracht haben (in den Sahara-Sanddünen, unter Palmen im Ziztal und im Hohen und Mittleren Atlas), tauchen wir jetzt am Ende der Tour nochmal richtig in die marokkanische Kultur und Geschichte ein. Die älteste der Königsstädte Marokkos, Fès, ist das geistige Zentrum des Landes und zugleich die interessanteste Stadt. In der Medina gibt es zahlreiche historische Gebäude zu bewundern und im Gerberviertel wird auch noch so gearbeitet wie vor Jahrhunderten.

Hier in Meknès, der "kleinen Schwester von Fès", macht es nun richtig Spaß einmal die Handelsfertigkeiten anzuwenden, die man in den letzten Wochen in Marokko erworben hat.. Heute ist Freitag und die Stadt in Moment sehr ruhig (der Freitag ist hier wie bei uns der Sonntag).

 

Morgen geht es durchs Rifgebirge in die "Blaue Stadt" Chefchaouen, wo unsere Tour zu Ende geht. Hoffentlich erleben wir dort nicht unser blaues Wunder... die Nachricht, dass unser Stammrestaurant wegen Restaurierung geschlossen bleibt, macht mich jedenfalls etwas nervös. Naja, wir werden schon satt :)

Fès

Meknès

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans