· 

Tafraoute - die Hitze hat uns im Griff

Obwohl wir in Tafraoute im Anti-Atlas sind und unser Stellplatz unter Plamen immerhin auf 1000m Höhe liegt, ist es sehr heiss. Auf der Fahrt haben wir bis zu 37 Grad... 

 

Wir wandern am zweiten Tag also früh los und machen viele Pausen im Schatten. So geht es. Alle sind sich einig, dass sich die Mühen gelohnt haben und wir sind stolz am Mittag wieder zurück an den Womos. Nach kurzer Mittagspause kommen unsere Taxis, die uns eine Runde um Tafraoute kutschieren. Zu den "Bunten Steinen" von Jean Verame z.B. Und siehe da: Die Steine sind tatsächlich bunt, aber hallo! :) Die Farben waren in den letzten Jahren sehr verblasst, doch nun hat eine reiche Familie, die aus Tafraoute stammt, 3000 Eimer Farbe und die dazugehörige Arbeit spendiert, damit die Steine tatsächlich wieder bunt sind. Es war beeindruckend und wirkte viel intensiver als zuletzt... 

 

Da alle Cafés im Ramadan in dem kleinen Dorf Tafraoute geschlossen hatten und wir auch sehr geschafft waren, haben uns die Taxifahrer nach dem Besuch der Argankooperative einfach wieder zurück zu den Wohnmobilen gebracht. Kein Schuh-Kaufrausch also dieses Mal in Tafraoute...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans