· 

Fastenbrechen bei einer marokkanischen Familie - in Taznakht, der Teppichhauptstadt

Nach einer absolut spaktakulären Fahrt durch einsamste Gegenden des Anti-Atlas und dann des Hohen Atlas (ca. 1001 Kurven!!), kamen wir in Taznakht, Marokkos "Teppich-Hauptstadt" an. 

Für den Abend haben wir dort etwas besonderes geplant: Wir wollen in der Familie von Hassan, dem Präsident der Teppichkooperative vor Ort, das abendliche "Frühstück" (Iftar)einnehmen, mit dem im Fastenmonat Ramadan täglich nach Sonnenuntergang das Fasten gebrochen wird. Einige aus der Gruppe haben auch gefastet und zumindest über Tag nichts gegessen (nichts zu trinken wäre bei der fünfstündigen Fahrt in der Hitze auch mehr als unvernünftig gewesen). Als wir mit den Teppichverhandlungen fertig waren und es aus der Küche verführerisch duftete, begaben wir uns ins Haus und dann wurde aufgetischt: Pfannkuchen, gefüllte Brote, Suppe, Eier, Schbakia (sehr, sehr süsses Gebäck), Datteln, Brot, Orangensaft, Tee, … bis wir alle pappsatt waren. Die Frauen sassen mit den Frauen des Hauses zusammen, die Männer mit den Männern, alle hatten viel Spass und es wurde viel gelacht. Später gingen die Männer draussen noch mehr Tee trinken, die Frauen wurden mit Henna-Tattoos verschönert :) 

Es war ein wunderschönes Erlebnis, wie eigentlich immer, wenn man so privat in einer Familie zu Gast ist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans