· 

Viele Palmen und viel Programm an den Blauen Quellen von Meski

Die Wasserträger...

In der Palmenoase bei den Baluen Quellen von Meski haben wir zwei Tage verbracht. Am ersten Abend gab es  - nach einer hervorragenden Lamm-Tajine - Musik von Mouloud, Mouloud, Mohamed, Mohamed, Soufyan, und El Hadj - jetzt im Ramadan etwas später, da die Musiker sich verständlicherweise nach dem langen Tag ohne Essen und Trinken erstmal stärken mussten. Es war wie immer bezaubernd :)

Am nächsten Morgen begleitete uns Mouloud zur alten Kasbah von Meski, wo er selbst noch als Kind gewohnt hat. Es ist sehr eindrücklich, wenn er erzählt, welchen Weg er zur (Koran-)Schule gelaufen ist, wo er schon Bonbons gekauft hat und wo die Menschen zum Wasserholen zusammenkamen. Die Ruine ist riesig und wir laufen vom einen zum anderen Stadttor einmal quer durch. 

Von Mouloud kann man viel lernen, z.B. dass es früher mehr "Böse Geister" gegeben habe als heutzutage (der Glaube daran ist in Marokko sehr tief verwurzelt!). Auf meine erstaunte Nachfrage, warum es jetzt weniger gebe, antwortete er; dass heutzutage viele Menschen selbst wie böse Geister seien...

 

 

...und damit ich auch zu meinem Kartoffelsalat komme, machen wir am zweiten Nachmittag noch ein Grillfest: es war alles sehr lecker :)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans