Ab in die Berge!

Das Taygetos-Gebirge wartete auch dieses Mal wieder mit besonderen Erlebnissen auf uns. Die kleine Gruppe traf sich zunächst an einer Quelle unterhalb des Gipfels. Dort waren zum ersten Mal bei der Reise am Abend dicke Pullover nötig - und ein Feuer (mit Grillwurst darüber) schadete auch nicht :)

Am nächsten Tag ging es bergauf, für manche bis zur Berghütte auf 1600m Höhe, für manche bis auf den Gipfel auf 2404m Höhe! Abends waren irgendwie alle schnell in ihren Autos und vermutlich auch Betten verschwunden...

Der nächste Tag führte uns nicht zu unserem Wunschstellplatz an einem überragend gelegenen Berghotel (da der Besitzer leider im Sommer schwer erkrankt ist), sondern zu einem Kloster, das aber ganz in der Nähe mit Blick auf alle Höhen des Taygetos liegt. Dort angekommen, wurden wir gleich von dem einzigen dort lebenden Mönch zu Speis und Trank ins Klosterinnere eingeladen, natürlich durften wir auch die reich mit Fresken verzierte Kapelle aus dem 17. Jhd. bewundern.

Doch der eigentliche Höhepunkt bildete der vierte Tag in den Bergen: Wir waren bei Schäfern eingeladen zum festlichen Mittagessen. Morgens wurden wir von den klingenden Glocken und Gesängen des Popen geweckt, denn es war erst einmal Messe (Liturgie), an der wir wie selbstverständlich auch teilnehmnen durften. Am Mittag spazierten wir dann zu unseren Freunden und wurden mit Lamm und Wildschwein aus dem Ofen auf das Beste bekocht. Alle Zutaten zu diesem reichhaltigen Essen waren aus der Umgebung: aus den Bergen oder aus dem eigenen Garten. Dass es fantastisch schmeckte und ein besonderes Erlebnis war brauche ich glaube ich nicht näher auszuführen....

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marion und Gert (Sonntag, 22 September 2019 16:09)

    Danke danke......

  • #2

    Ralph (Sonntag, 22 September 2019 18:51)

    Hallo,
    viel Spaß in Griechenland. Gruesse auch an Lutz.
    LG
    Ralph und Babs

  • #3

    Vera und Hans-Dieter (Montag, 23 September 2019 11:58)

    Daß der Hotelwirt schwer erkrankt ist tut uns leid. Ein netter Mensch der zudem für gutes Essen gesorgt hat. Der Rest hört sich aber sehr gut an. Weiterhin viel Vergnügen.

  • #4

    Eva (Mittwoch, 25 September 2019 13:20)

    @ Ralph: Danke und Grüße zurück! Hat sich gefreut :)

    @ Vera und Dieter: Für uns kann man fast sagen, dass es ein Glück war, dass wir dieses Jahr nicht zum Hotel konnten. Aber natürlich freuen wir uns umso mehr, wenn es nächstes Jahr wueder klappt.

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans