Amtoudi - immer noch ein Geheimtipp

 

 

Um so karger die Gegend desto klarer wird die Notwendigkeit einer Speicherburg in früheren Tagen: Das wenige, was es gab, musste gut gegen verfeindete Stämme gesichert werden. DIe Burg, die hoch über dem Campingplatz thront, besuchten wir am ersten Nachmittag.

 

 

 

Amtoudi weist aber neben der Speicherburg noch eine weitere Attraktion auf: In dieser kargen Gegend wirkt das Tal, das von einer Quelle begrünt wird, wie ein Wunder. Die Gruppe wagte sich am zweiten Nachmittag vor in den "Grand Canyon Marokkos" und erwanderte sich mal wieder ein Stück dieser wilden Natur. Jedoch nicht ohne die Unterstützung von 7 ES. ... 7 ES? Ja, klar! 7 Eselstärken brachten uns bis weit vor in Richtung Quellen, mit viel Grün, Wasser und Vogelzwitschern... drei Dinge, die man in dieser Gegend sonst vergeblich sucht.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans