Blog startet morgen wieder: mit einer Marokko-Erinnerungs-Tour

Viele haben regelmäßig den Blog verfolgt, aber in Moment gibt es ja nichts zu berichten... oder doch? Meine Idee ist, die einzelnen Etappen mit Erinnerungen zu füllen! Gerade jetzt macht es Freude, sich an schöne Reise-Erlebnisse zu erinnern.

 

"....wie ich in Mohammedia zum Frisör ging... - wie der Mechaniker mich in Foum Zguid nach Werkzeug fragte... - wie wir in Marrakesch ohne Teppich wieder aus dem

Laden kamen... - wie ich im Souk von Fes eine alte Schulfreundin wiedertraf... - wie mein Mann unser Womo in die Sandwüste eingrub... - wie Hassans Tochter mir Blumen schenkte... - wie wir in Meski im Regen gegrillt haben... - wie wir von der Gruppe nach überstandener Reparatur in Amtoudi wieder aufgenommen wurden... " oder oder oder :)

 

Am Montag geht es los mit Anekdoten, Geschichten und Erlebnissen aus Tarifa. Am Dienstag folgt Asilah, am Mittwoch dann Moulay Bousselham, usw. Ich würde mich riesig freuen, wenn möglichst viele Lust haben mitzumachen und mir z.B. per Mail oder whattsapp eine Anekdote schicken. Erinnert euch zurück an ein schönes, lustiges, außergewöhnliches Erlebnis während der Tour und beschreibt es kurz.  Ihr könnt auch am jeweiligen Tag direkt etwas schreiben, indem ihr die Kommentarfunktion nutzt.

 

Natürlich habe ich auch selbst jede Menge Geschichten und Bilder etc. auf Lager! Also, morgen sehen wir uns in TARIFA!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marion und Gert (Sonntag, 26 April 2020 11:01)

    Ich fahr schon mal los. Vielleicht klappt es jetzt schon mit der Reise...
    Bis morgen.

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans