Marrakesch - ein paar Impressionen

Eher unspäktakulär scheinen diese Bilder zu sein. Doch anstatt hier das xte Bild von  Koutoubia-Moschee und Co zu zeigen, zeigen diese Schnappschüsse von Steffi und Rüdiger den ganz normalen Wahnsinn in Marrakesch.

 

"Beim Stadtrundgang kamen wir an dieser Baustelle vorbei.

Gerüstbau auf marokkanisch, sage ich nur!

 

Immer wieder schön - mitten in Marrakesch ein (etwas schief)

dekorierter Weihnachtsbaum!

 

Auf dem Markt findet man oft Stände mit Bergen von Minze. Hier

findet man , wie bei einem Suchbild, nach einiger Zeit auch den Verkäufer.

 

Als wir aus Marrakesch herausgefahren sind, fuhr vor uns dieser

Radfahrer, der mit dem Deutschlandfähnchen am Gepäckträger und seinem

gesamten Hab und Gut auf dem Fahrrad durch Marokko reist. Das ist

bestimmt auch eine besondere Erfahrung."

Vera und Dieter...

erinnern sich an folgende Episode...
Ja - der Stellplatz an Koutoubia-Moschee. Uns hatte  am meisten überrascht, dass die Technik wohl auch in die Moscheen Einzug gehalten hat. Die Gebetsrufe fanden hier über Lautsprecher statt, die unterhalb der Moschee in den Palmen hingen. Diese "betenden Palmen" waren genauso einzigartig wie die ganze Stadt.

Wir beschlossen am Nachmittag, zu sechst zwei Pferdekutschen zu mieten und eine Stadtrundfahrt zu machen. Jedem, der noch nach Marrakesch kommen wird, ist das zu empfehlen - allerdings sollte man, so wie wir es taten, sich die Pferde genau ansehen und darauf achten dass sie gesund aussehen.. Wir handelten einen Preis aus, der auch eine Besichtigung des einzigartigen botanischen Gartens von Yves St. Laurent beinhaltete. Dieser mitten in der Stadt gelegene Garten, der vorwiegend alle Arten von Kakteen beheimatet, wurde 1923 angelegt und 1980 von dem französischen Modeschöpfer erworben und der Öffentlichkeit gewidmet. Wir kamen also mit unseren beiden Kutschen am Eingang an - und waren schockiert. Eine ewig lange Schlange vor der Kasse. Und wir hatten doch nur eine knappe Stunde eingeplant. Wir wollten schon wieder weiter fahren, doch die beiden Kutscher rieten zur Geduld - und verschwanden erst mal. Nach noch nicht einmal 5 min waren sie wieder da und baten um einige Dirham. Es war wirklich kein großer Betrag. Was soll ich sagen - sie sammelten die Dirham ein, verschwanden wieder, und kamen mit den 6 Eintrittskarten zurück. "Bestellte Stadtführung" sagten sie uns. Wir konnten an der langen Menschenschlange vorbei gehen. Auch das ist Marokko. 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sagen Mitfahrer:

"Euer Konzept 'So viel Leitung wie nötig und so viel Freiheit wie möglich' entsprach voll unserem Anspruch." 

Nicole & Achim aus München

 

"Wir sehen die Menschen in Marokko jetzt mit anderen Augen... es ist ein sehr freundliches und kontaktfreudiges Volk!"

Suzanne & Giancarlo aus der Schweiz

 

"Die Tour war super. Der Wechsel von Aktion und Ruhe, Städtetrubel und Abgeschiedenheit in der Natur, das Zusammentreffen mit Einheimischen, die kulinarischen Höhepunkte - alles war gut ausgewählt und wohl organisiert. Wir hätten viel versäumt ohne Euch!"

Jule und Hans